Thailand Projekt Elefanten

Möchtest du dich in einem traditionellen Elefantendorf Thailands einbringen und helfen, eine jahrhunderte alte Tradition zu bewahren? Diese Reise ist eine einmalige Gelegenheit für Tierfreunde, mit Elefanten und Dorfbewohnern im ländlichen Thailand zu arbeiten und zu helfen und auf diese Weise selbst positive Erfahrungen für sich mitzunehmen.

Das Projekt

Mahuts, die Führer und Pfleger von Elefanten, sind eine jahrhunderte alte Tradition in Thailand. Normalerweise bekommt ein Mahut einen Elefanten in einem jungen Alter zugewiesen. Die beiden sind dann ein Leben lang verbunden. Elefanten wurden traditionell zum Transport von Holz trainiert, um für die lokalen Gemeinden eine Hilfe zu sein. Doch seitdem Elefanten aus der Holzindustrie verbannt wurden, konnten sich die Mahuts ihren Lebensunterhalt nicht mehr auf die bisherige Weise verdienen und waren stattdessen gezwungen, mit ihren Elefanten in die Städte zu gehen und dort um Geld zu betteln.

Dieses Freiwilligenprojekt in der ländlichen Provinz Surin ermöglicht den Mahuts und ihren Elefanten, auf nachhaltige Weise ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Gleichzeitig gibt es dir die Möglichkeit, Teil einer traditionellen thailändischen Gemeinde zu werden und zum zukünftigen Wohlergehen der Mahuts und ihrer Elefanten beizutragen.

Als Volontär im Elefantenprojekt im ländlichen Thailand wirst du direkt in die tägliche Pflege der Elefanten eingebunden. Du wirst diese beeindruckenden Tiere füttern, ihnen Wasser geben und ihre Aufenthaltsorte ausmisten. Du hilfst mit, die Elefanten zu baden. Du wirst auch die wichtige Fähigkeit erlernen, wie man einen Elefanten sicher führt. Da der Bund zwischen einem Mahut und seinem Elefanten heilig für die Thais ist, darf niemand anderes außer dem Mahut seinen Elefanten reiten. Ihre Mitarbeit wird in der weiteren Umgebung eines traditionellen Elefantendorfes stattfinden, so dass du auch den Dorfbewohnern helfen wirst. Das kann sowohl das Pflanzen oder Einbringen der Ernte betreffen, die für den enormen Hunger der Elefanten nötig ist oder du hilfst mit beim Bauen oder einfachen Reparaturarbeiten oder wo immer bei den Gemeindeaktivitäten Hilfe gebraucht wird.

Freiwilligenarbeit

Füttern, Wasser geben und Baden der Elefanten, Lebensbereiche der Elefanten ausmisten, Elefanten führen, die lokale Gemeide bei der Ernte unterstützen, Reparaturarbeiten und Baumaßnahmen durchführen

Programmbeginn

Zwei Freitage im Monat – Kontaktieren Sie uns für Details

Arbeitszeiten

Vier Tage im Elefantenprojekt bei dreitägigem Wochenende

Voraussetzungen

Mindestalter 18, Englischkenntnisse, Reiseversicherung

Ort

Provinz Surin, ca. 7 Stunden von Bangkok entfernt

Abholung

am Flughafen Bangkok (BKK) am Ankunftstag zwischen 6 Uhr und 22 Uhr

Unterbringung

Backpacker-Unterkunft während der Orientierung in Bangkok, Gastfamilienaufenthalt im Elefantendorf, Freiwilligenhaus in der Stadt Surin

Mahlzeiten

Frühstück in Bangkok, alle Mahlzeiten von Montagmittag bis Donnerstagmittag im Elefantenprojekt

Unterstützung

  • Orientierung bei Ankunft im Land, Einweisung im Elefantendorf
  • Transfers von Bangkok nach Surin und zwischen der Stadt Surin und dem Elefantendorf
  • Spende an das Projekt
  • Unterstützung Informationen vor dem Abflug
  • lokaler Ansprechpartner
  • 24 Stunden Notfallbetreuung

Zusätzlich benötigst du

  • Flüge (Buchungen auf Anfrage)
  • Reiseversicherung (notwendig, Angebot auf Anfrage)
  • Impfungen (bitte informieren Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder Tropeninstitut)
  • Visum
  • Transfer nach Bangkok auf der Rückreise
  • Transfer zum Flughafen auf der Rückreise
  • weitere Mahlzeiten außer den oben genannten
  • alle zusätzlichen Aktivitäten

Angebote

Wir stellen dir gerne ein individuelles Angebot zusammen. Los geht es bei etwa 605€

Reisedauer

Der mögliche Aufenthalt reicht von 1 bis 12 Wochen

Bevor du in das Projektgebiete reist, fliegst du zunächst nach Bangkok, wo du dich in Ruhe akklimatisieren kannst. Du wohnst in einer Backpacker-Unterkunft auf der berühmten Khaosan Road. Du erhältst eine Orientierungsveranstaltung in deiner Reisegruppe und triffst hier auf die anderen Freiwilligen, die ebenfalls in die Projekte reisen und mit dir zusammenarbeiten werden. Danach wirst du auf einer Rundfahrt durch Bangkok u.a. den alten Stadtkern und die Tempelanlagen sehen und an einer Bootstour teilnehmen. Nach zwei Nächten reist du nach Surin per klimatisiertem Bus oder Bahn. Dort angekommen, beginnt deine Mitarbeit im Elefantenprojekt.

Am Montagmorgen fährst du mit einem Transporter zum Elefantendorf, welches weniger als eine Stunde entfernt von der Stadt Surin liegt. Dort wirst du bis Donnerstag bleiben. Jeden Morgen wirst du die Aufgaben erledigen, die im Projekt anfallen. Du kümmerst dich um die Elefanten und die örtliche Gemeinde.

Du erhältst dabei die Unterstützung eines engagierten, englischsprachigen Teammitglieds, damit sichergestellt werden kann, dass du soviel wie möglich aus deiner Zeit im Projekt mitnehmen kannst. Nach der harten Arbeit am Morgen hast du die Möglichkeit, einige entspannende, traditionelle Aktivitäten am Nachmittag zu erleben. Wer mag geht schwimmen oder fährt Kajak, gibt den örtlichen Mönchen eine Spende, versucht sich an traditionellen Fischereitechniken oder am Kochen traditioneller thailändischer Menüs oder kann sogar lernen, aus Elefantendung Papier herzustellen.

Von Montagabend bis Mittwochabend wirst du in einer Gastfamilie im Elefantendorf untergebracht. Die Unterbringung ist einfach, aber gemütlich und du erhältst die Gelegenheit, in die Kultur einzutauchen. Im traditionellen Thailand ist es üblich, dass bis zu fünf Leute pro Raum auf Matratzen direkt auf dem Boden schlafen. Dennoch wirst du Zugang zu Ventilatoren, Moskitonetzen, Strom, kalten Duschen und Toiletten im europäischen Stil haben. Du hast auch Zugang zu Gemeinschaftsküchen. Das lokale Team wird dir helfen, deine Mahlzeiten dort zuzubereiten.

Von Donnerstag bis Sonntag übernachtest du in einem Freiwilligenhaus in der Stadt Surin, wo du auch deine langen, freien Wochenenden genießen kannst. Hier gibt es viele moderne Annehmlichkeiten wie Geldautomaten, Apotheken, Bars, Restaurants, Marktstände und regelmäßige Veranstaltungen. Einige Freiwillige nutzen das lange Wochenende als Gelegenheit, um weitere Orte zu erkunden wie z.B. den Khao Yai Nationalpark und den Strand in Koh Samet.

Bitte beachte, dass es keinen Wi-Fi-Zugang im Elefantendorf gibt. Diesen gibt es im ländlichen Thailand übrigens generell nicht oft.

Freiwillige im Elefantenprojekt im ländlichen Thailand verlieben sich sowohl in die Elefanten, als auch in die Menschen und ihre Lebensart. Dies ist eine so besondere Reiseerfahrung, da die Freiwilligen sowohl mehr über Elefanten lernen, als auch den Gemeinden helfen, eine traditionelle Lebensweise aufrechtzuerhalten.