Dich hat das Fernweh gepackt und alles was dich davon abhält, deinen Backpack zu packen und in den Flieger zu steigen sind die Zweifel um deine Sicherheit; genährt durch Stories, die uns beinahe täglich durch die Medien gezeigt werden, sowie gut gemeinte „Ratschläge“ deiner Freunde und Familie? Besonders als Frau wird einem durch Geschichten von Übergriffen, Überfällen und Diebstahl oft der Mut genommen, sich alleine auf Reisen zu begeben. Was tun, wenn man Zweifel hegt und die Bedenken um die eigene Sicherheit den Kampf gegen die Reiselust gewinnen zu scheinen? Wir haben ein paar hilfreiche Tipps und Tricks für dich zusammengestellt, die dich als Alleinreisende auf die großen, aber auch kleinen, Reisen vorbereiten soll und dir Mut machen, dass alleine reisen nicht gleich unsicher reisen bedeutet. Denn wie in vielen Situationen im Leben, gilt auch beim Verreisen: Vorbereitung ist Alles.

Sich über das geplante Land informieren

Bevor Du einen Flug buchst, solltest du dich mit deinem favorisierten Reiseziel auseinander setzten und die Eckpunkte checken, die für dich wichtig sind. Sei es Statistiken über sexuelle Übergriffe, Naturkatastrophen oder gar Krankheiten. Je mehr du über die Situation eines Landes weißt, desto besser kannst du dich auf eventuelle Gefahren vorbereiten. Hier kannst du dich bei den gängigen Stellen, wie dem Tropeninstitut oder dem Auswärtigen Amt zu jedem Land individuell informieren z.B. Welche Impfungen oder Schutzmaßnahmen empfohlen werden. (Dies gilt übrigens nicht nur für alleinreisende Frauen, liebe Herren, die sich diesen Artikel auch durchlesen.) Jedoch sollte man die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes immer kritisch betrachten, da dieses besonders vorsichtig ist und häufig vom Bereisen ganzer Länder abrät, wenn nur eine kleine Region von Demonstrationen oder ähnlichem betroffen ist. Dies kann schnell abschreckend wirken, obwohl man sicher unterwegs sein könnte. Es gibt Länder, bei denen aus Sicherheitsgründen vom Bereisen abgeraten wird. Doch oft gelten diese Hinweise nicht für den kompletten Kontinent oder das ganze Land. Hier gilt es, sich regionsbezogen zu informieren und so deine Reiseroute zu planen.

Do‘s and Don‘ts – die Sitten des Landes respektieren

Informiere dich gut über die Gepflogenheiten des Landes um unnötige Fehltritte zu vermeiden. Gibt es auf Grund der Religion besondere Kleidervorschriften, wie zum Beispiel das Bedecken von Schultern und Knien beim Betreten von muslimischen Gotteshäusern? Oder ist es, wie in Thailand, unhöflich, jemandem die Fußsohlen zu zu wenden? (Hier findest du unseren Beitrag zu Thailand) Um Konflikte dieser Art zu vermeiden, solltest du dich bereits vor der Reise informieren, welche Besonderheiten vor Ort zu beachten sind. Ein respektvoller Umgang mit landestypischen Gepflogenheiten ist das A und O bei Fernreisen.

Andere Menschen um Hilfe bitten

Du befindest Dich in einer für dich unangenehmen Situation und kommst nicht weiter? Frag nach Hilfe! In den seltensten Fällen bist du alleine auf der Straße unterwegs und es gibt überall hilfsbereite Menschen, die dir aus der Patsche helfen können. Hier hilft es, ein Grundschatz an Wörtern in der Landessprache zu kennen, um den Erstkontakt zu Locals herzustellen. Kommst du nicht mehr weiter, versuch es auf englisch oder mit einem Übersetzungsprogramm auf deinem Smartphone. Tipp: Speicher dir den Notruf der Polizei/Feuerwehr als Kurzwahl in deinem Handy ab. So kannst du schnell reagieren und musst nicht erst nach der Telefonnummer suchen.

Self-Defence

Wer ist schon perfekt vorbereitet, wenn er in eine Gefahrensituation gerät? Wie war das nochmal mit der stabilen Seitenlage? Wo muss ich einen Angreifer noch mal am besten blocken um ihn abzuwehren? Um auf eventuelle Übergriffe vorbereitet zu sein, empfiehlt sich die Belegung eines Selbstverteidigungskurses. Dieser stärkt nicht nur die Reaktion, sondern pushed auch das Selbstbewusstsein und hilft in brenzlichen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Auch das Tragen von Pfefferspray kann in entsprechenden Situationen beruhigen und das Sicherheitsgefühl stärken. Dieses am besten griffbereit in der Jackentasche oder Handtasche mit sich führen.

Die Wahl der Unterkunft

Einzelzimmer sind natürlich das Ultimo, aber auch ziemlich teuer. Wenn du Low Budget unterwegs bist und das Geld lieber für Ausflüge und andere Erlebnisse ausgeben möchtest, lohnt es sich, bei der Wahl der Unterkunft folgende Punkte zu beachten:

  • zentrumsnah, um vor allem zu späten Stunden Randgebiete zu vermeiden
  • Women only Zimmer – hier teilst du dir dein Zimmer mit anderen Frauen und kannst schnell Kontakte knüpfen; Übergriffe passieren hier auch wesentlich seltener
  • 24 Stunden Rezeption, so ist immer Jemand telefonisch erreichbar und überwacht das Gebäude vor unautorisierten Besuchern.

Unterwegs bei Nacht – Tipps für die Party

Hier gilt erst einmal: Nicht alleine unterwegs sein. Schnappt dir deine Zimmernachbarn aus dem Hostel oder bilde mit ein paar coolen Leuten vom Abendessen eine kleine Gruppe. Je mehr ihr seid, desto sicherer seid ihr unterwegs. In Bars und Clubs gelten eigentlich die gleichen Regeln wie zu Hause. Lass deinen Drink nicht aus den Augen und bestell vorrangig Flaschengetränke. Die kannst du ganz einfach mit dem Daumen verschließen und gehst sicher, dass niemand versucht, dich mit Betäubungspillen außer Gefecht zu setzen. Auch solltest du es vermeiden fremde Männer mit in deine Unterkunft zu nehmen. Einerseits wird dies nicht gerne gesehen und du schützt dich vor ungewollten Übergriffen und Raub. Fühlst du dich alkoholisiert, empfehlen wir für den Heimweg ein Taxi zu rufen. Hier gibt es vor allem in größeren Städten auch Taxen, die nur für Frauen sind und weibliche Fahrer anbieten, die dich sicher nach Hause bringen.

Wie du dich vor Überfällen schützt

So wenig wie möglich aufzufallen ist hier die Devise. Trage keinen auffälligen Schmuck und auch die teure Kamera sollte lieber in der Tasche verschwinden, wenn du sie gerade nicht nutzt. So ziehst du wenig Aufmerksamkeit auf dich und wirkst uninteressant für potentielle Täter.Auch andere Wertsachen sollten gut verstaut sein.Mittlerweile gibt es diebstahlsichere Rucksäcke, in denen dein Zeug gut aufbewahrt ist. Zu den diebstahlsicheren Rucksäcken. Ich kenne diese hier und finde die super: Stylisch und sicher :)“


Rucksäcke an der Brust zu tragen, empfiehlt sich bei großen Menschenmassen, wie Festivals oder Märkten, wo sich viele Touristen befinden und Taschendiebe zum Alltag gehören.

Wirst du auf der Straße angesprochen und fühlst dich bedrängt, hilft es laut und klar „No“ bzw. „Nein“ oder „Lass mich“ auf der Landessprache zu rufen.
So machst du auf dich aufmerksam und verschreckst den Täter.

Sich nicht zu viele Gedanken zu machen

 Wir hoffen, dass du ein paar wertvolle Tipps für deine nächste Reise gesammelt hast.

Natürlich kann man immer nur die Gefahr in Situationen sehen. Doch wenn du dich auf deine Reise vorbereitest und unsere Tipps und Tricks annimmst, wirst du sehen, dass alleine reisen, vor allem als Frau, gar nicht so schwierig und gefährlich ist, wie viele denken.

Nur Mut. Pack deinen Backpack und mach dich auf den Weg, die Welt zu entdecken.