Immer mehr junge Menschen nehmen sich eine Auszeit von ihrer formellen Ausbildung. Sei es zwischen Abitur und Studium bzw. Ausbildung oder zwischen Bachelor und Master – der Trend zeigt, dass dieser Zwischenraum sehr unterschiedlich genutzt wird.

1. Interkulturelle Erfahrungen

„Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf“, bemerkte sehr weise Oscar Wilde. Wer reist, begegnet einer anderen Kultur und ihren besonderen Sitten, Gebräuchen und weitet hierdurch seinen Horizont. Für Reisen gibt es keinen Ersatz, denn kein Buch kann einem die persönlichen Sinneseindrücke überliefern, die man wahrnimmt, wenn man zu Gast in einem fernen Land ist. Wer bei seinem Gap Year ins Ausland geht kommt sicher als ein veränderter Mensch zurück: mit tollen Erinnerungen, neuen Lebenserfahrungen, einem tieferen Verständnis für eine Kultur – und den besten Anekdoten für die nächste Party! 

2. Erlernen einer Fremdsprache oder Verbesserung der Sprache die man nur durch Schulunterricht kannte

Hand aufs Herz: Im Englisch-Unterricht in der Schule hast zwar bisher gute Noten abgesahnt, wenn es dich jedoch außerhalb des Klassenzimmers von Englisch sprechenden Touristen angesprochen wirst kommst du leicht ins Wanken? Wenn du dich dazu entscheidest, dein Gap Year in einem Land zu verbringen, verbesserst du ganz automatisch deine Sprachkenntnis. Denn sie umgibt dich für die Dauer deines Aufenthaltes jeden Tag, du hörst sie und benutzt sie – Sprachblockaden sind nach kurzer Zeit ade und du fühlst dich in der Sprache sicher wie in eingelaufenen, bequemen Schuhen.

Um dein Englisch aufzubessern eignen sich Südafrika sehr gut, ebenso wie Australien, Neuseeland oder die USA. Für Spanisch-Liebende ist Lateinamerika neben Spanien und Mexiko zu empfehlen. Wer sein Französisch aufpolieren will, kann unter anderem in eines der Maghreb-Länder (Algerien, Tunesien, Marokko).

3. Ein enormer Schritt in die Selbstständigkeit

Spätestens mit dem Landen im Gastland ist Schluss mit „Hotel Mama“! Man hat die Freiheit selbst jeden Tag zu entscheiden, was es zu Mittagessen gibt, wie oft man seine Wäsche wäscht und niemand räumt ungefragt dein Zimmer auf während deiner Abwesenheit. Natürlich ist es auch erst einmal eine  Herausforderung, wenn man zuvor noch nie lange weg von zu Hause war. Aber es macht auch eine Menge Spaß, sich neuen Abenteuern zu stellen und sein Leben selbst zu bestimmen. Bei einem Aufenthalt im Ausland kann man spielerisch seinen Auszug aus dem Elternhaus „trockenüben“!

4. Neue Freunde im Ausland

Begegnungen mit anderen Menschen  machen einen Auslandaufenthalt erst richtig lebendig. Einheimische vermitteln dir schneller als jeder Reiseführer welches Verhalten im Gastland erwünscht ist und helfen, Fettnäpfchen zu vermeiden. Umgekehrt kannst du Wissen über Heimat an Einheimische Vermitteln. Beim Gegenseitigen Staunen über unerschiedliche Essenskultur, Feste, Sprichwörter, Geschichte des eigenen und fremden Landes können schnell tiefe Freundschaften entstehen. Und vielleicht bist du bald Gastgeber und Stadtführer in deiner Heimatstadt für  deine neuen Freunde.

5. Orientierung für den weiteren Beruflichen Weg

Was kann ich gut? Will ich eher in einem großen Team arbeiten oder lieber selbstständig? Wo liegen meine Stärken und Schwächen? All diese Fragen stellt man sich bevor man sich für ein Studium oder eine Ausbildung entscheidet. Ein Freiwilligenprojekt während des Gap Years hilft dir enorm, deine Interessen, Stärken und Neigungen klarer zu erkennen. Wer weiß, vielleicht entdeckst du während deines Ausland-Abenteuers eine neue Leidenschaft, die zu deiner Berufung wird?  Und wenn dir das Projekt im worst case nicht zusagt: Zu wissen was man nicht will ist auch ein großer Fortschritt in der Entscheidungsfindung!

6. Erfüllende Erfahrungen!

Wolltest du schon immer mal Etwas Sinnstiftendes tun, was deiner Umwelt oder anderen Menschen hilft? Spaß zu erleben und gleichzeitig Dankbarkeit zu ernten für deine Anstrengungen ist ein absolut schönes Gefühl, das unbezahlbar ist. Ob du nun gern benachteiligten Kindern zu mehr Spaß verhelfen möchtest, oder ob du dich um Tiere kümmern willst, es gibt eine enorme Auswahl an unterschiedlichen Projekten, in denen du dich engagieren kannst.